ACHTUNG!
Diese Rezension enthält Spoiler zu Staffel 1 von „Tote Mädchen lügen nicht“!

Nachdem mein Freund und ich die erste Staffel von „Tote Mädchen lügen nicht“ in kürzester Zeit beendet hatten, haben wir uns direkt und ohne Umschweife an die zweite Staffel gewagt.

Was soll ich sagen – sie hat mich enttäuscht.

TRAILER

 

Quelle: Youtube –  Netflix Deutschland, Österreich und Schweiz

DARUM GEHT ES…
IN STAFFEL 1:

Warum hat sich Hannah Baker das Leben genommen? Ihre Mitschüler haben alle Geheimnisse … und die Wahrheit steht kurz vor der Enthüllung.

Hannah Baker hat 13 Kassetten aufgenommen. Auf jeder dieser Kassetten erzählt sie einer Person wieso diese an ihrem Selbstmord Mitschuld trägt. Ihre Eltern wissen zuerst nichts von den Kassetten und beschuldigen die Schule. Es wird ein Gerichtsverfahren eröffnet.

Über die Kassetten kommen auch weitere Taten ans Licht. Zum Beispiel die Vergewaltigung von Jessica Davis durch Bryce Walker.

IN STAFFEL 2:

Hannah hat ihre Geschichte zu Ende erzählt. Jetzt haben die Beschuldigten die Chance ihre Sichtweise der Dinge darzulegen. Im Gerichtsverfahren zwischen den Bakers und der Liberty High sagen Hannahs Mitschüler aus – dabei kommen neue Details ans Licht.

 

REZENSION

Tote Mädchen lügen nicht Staffel 2 – Uff. Ich mochte die erste Staffel, wirklich. Dabei konnte ich mir allerdings nicht vorstellen, dass es dazu eine Fortsetzung geben würde.

Ich weiß noch wie ich am Ende der ersten Staffel meinen Freund angesehen habe und sagte: „Schade, schon wieder eine Serie rum.“ und er sagte mir nur, dass es doch eine zweite Staffel gebe. Ich war nicht traurig, weil mir Inhaltlich etwas gefehlt hätte. Es war wie einen guten Einzelband zu beenden, den man innerhalb kürzester Zeit verschlungen hat und bei dem man trotz allem keine Fortsetzung braucht.

Nicht zu vergleichen mit dem rumhibbeln, wenn man mordsgespannt auf eine Fortsetzung wartet, weil man endlich wissen will wie es weiter geht! Und genau deshalb hatte ich einfach nicht mit einer zweiten Staffel gerechnet.

Da uns beiden die erste Staffel aber wirklich gut gefiel, legten wir natürlich direkt los – und wurden auch zugleich enttäuscht. Die Fortsetzung hat nicht mehr viel mit der Geschichte Hannahs zu tun. Alte Ereignisse werden wieder und wieder durchgekaut und neue Details rausgekramt.

Selten wird klar, ob diese Details tatsächlich der Wahrheit entsprechen oder nur eine der vielen Lügen im Gerichtssaal sind. Das war auch ein Punkt der mich genervt hat. Im Gerichtssaal leistet man einen Eid – man sagt die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. In der Gerichtsverhandlung zum Fall Hannah Baker hatte man jedoch das Gefühl der Eid wurde abgeändert – man erzählt Lügen und nichts als Lügen. Mehrfach habe ich mich dabei ertappt mich zu fragen, wie die Charaktere das alle übers Herz bringen?

 

Die Charaktere. Da kommen wir schon zum nächsten Punkt. Während ich Jessica in der ersten Staffel ganz gut leiden konnte, geht sie mir in der zweiten gehörig auf die Nerven. Ja, ihr Schicksal ist tragisch, aber sie lässt sich von niemandem helfen und mault alle nur an.

Generell hat man das Gefühl die Liberty High sei ein Unglücks-Loch. Es gibt keinen Schüler welcher keine Probleme hat. Selbstmord, Drogen, Ritzen, Vergewaltigte und Vergewaltiger – diese Schule hat sie alle. Wo in der ersten Staffel noch so viel Wahrheit drin steckte wurde es hier nur noch lächerlich. Schade.

Am Ende der Vorletzten und in der Letzten Folge passiert dann auf einmal ganz viel. Man hat das Gefühl der Regisseur versucht krampfhaft Spannung aufzubauen, um eine dritte Staffel zu rechtfertigen (die, wie wir ja wissen, noch dieses Jahr erscheinen soll). Die Serie endet mit einem Cliffhanger, der zum Augenrollen anregt.

 

FAZIT

Die erste Staffel war gut. Die zweite eine gezwungene Fortsetzung, die nicht hätte sein müssen. Ich habe das Gefühl diese Fortsetzung hat der Serie eher geschadet als geholfen, denn durch diese übertriebenen Extreme wurde so ein wichtiges Thema – für mich – hier endgültig ins Lächerliche gezogen. Schade.

Wer mein Bewertungssystem kennt weiß, dass dieses auf Bücher zugeschnitten ist. Die zweite Staffel von Tote Mädchen lügen nicht ist für mich leider ein absoluter FAUXPAS. In diesem Fall dann eben ein Serienfauxpas.

 

Habt ihr die Serie gesehen oder das Buch gelesen? Was ist eure Meinung dazu? Lasst es mich gerne wissen.

Eure Robin

Share: