Das Cover dieses Buches ist nicht nur wunderschön, es passt auch unglaublich gut zur Geschichte und ich bin wahrlich fasziniert. Mit Blau als meiner Lieblingsfarbe und durch die starke Faszination, die der Mond auf mich ausübt, war klar, dass ich dieses Buch lesen muss. (Kleine Coverkäuferin)

Auch innerlich ist das Buch wunderschön und sehr liebevoll aufgemacht. Auf jeder Doppelseite sind in der linken oberen Ecke ein paar Sterne zu sehen. Jedes Kapitel beginnt mit einem, von Sternen eingerahmten, Zitat. Zwischendurch finden sich auch noch Illustrationen. Drei an der Zahl.

 Cover des Buches "Mondprinzessin"

>> Seit Anbeginn der Zeit waren Erde und Mond Freunde.

Bis der Mond sich nach mehr sehnte, bis er sich Kinder schuf und formte – aus seinem Staub, aus seinem Herzen und aus den Sternen.

Die Erde tat es ihm gleich, aber sie erschuf nur einfache Wesen, keine Sternenkinder.

Aus Eifersucht ließ sie die Erdenkinder in dem Glauben, es gäbe nur sie.

Sie wandte sich vom Mond ab, aber er folgte ihr in stiller Trauer, umkreiste sie als bester Freund.

Bis heute, Tag um Tag.<<

– Ava Reed

 

DARUM GEHT ES…

Vor über sechzehn Jahren wurde der Königin und dem König des Mondes ihre Tochter gestohlen. Seitdem suchen sie nach ihr und haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Als an Lynns siebzehnten Geburtstag ihr Arm zu leuchten beginnt, weiß sie nicht wie ihr geschieht. Nachdem sie Juri, einem Mondlichtkrieger, begegnet wird ihr offenbart, dass sie keine Waise ist – sondern eine Prinzessin.

Im weiteren Verlauf geht es um die Liebesgeschichte zwischen Lynn und Juri. Sowie Lynns Bestimmung einen Prinzen zu heiraten…

 

REZENSION

Der Einstieg in die Geschichte viel mir leicht. Avas Schreibstil ist angenehm zu lesen, sehr flüssig und wirklich bezaubernd. Ich konnte mir die einzelnen Szenen sehr gut vorstellen und das ist, wie ich finde, eine Menge wert.

Die Geschichte wechselt zwischen der Ich-Perspektive der Mondprinzessin – Lynn – und der des Mondlichtkriegers – Juri. Die Perspektivenwechsel sind hierbei gut verständlich und führen bei mir nicht zu Verwirrungen.

Die Beiden waren mir von Beginn an sehr sympathisch. Lynn und ihre kämpferische Persönlichkeit. Sie zeigt sich so stark und doch wird uns ihre verletzliche Seite nur zu gut gezeigt. Außerdem brabbelt sie des Öfteren einfach drauf los – und denkt dann nach. Einfach nur sympathisch! Juri ist ein impulsiver Wächter, der nicht immer nach den Regeln spielt, sich aber dennoch zu benehmen weiß. Es macht einfach Spaß die Zwei zusammen zu erleben.

Schade ist jedoch, dass man über Juri nur sehr wenig zu lesen bekommt. Nur oberflächlich erfährt man seine Hintergrundgeschichte. Dabei hätte ich über ihn gerne mehr gehört.

Zum Ende hin war ich von einer Sache felsenfest überzeugt. In meinem Kopf hatte sich alles zusammengefügt und ich glaubte zu wissen, wie die Geschichte ausgeht. Falsch gedacht. Ava schafft es mich total zu überraschen und hat damit eine super Wendung eingebaut.

 

Jetzt aber zu meinem Herzensaspekt:

Die geschaffene Kulisse fand ich atemberaubend. Es muss dort wahnsinnig schön aussehen. Die ganze Idee empfand ich als erfrischend neu. Nicht unbedingt die Handlung an sich, jedoch definitiv das Setting. Da ich hier aber nichts vorweg greifen will, werde ich darauf nicht weiter eingehen. Halten wir einfach fest: Es ist eine tolle, durchdachte Schöpfung.

Dieses Buch hat mich wahrlich in seinen Bann gezogen und daran sind weder die, durchaus sympathischen, Charaktere, noch die Handlung schuld. Hier hat Ava Reed etwas wahrlich Zauberhaftes geschaffen.

Etwas von dem ich abends am Bett meinen (zukünftigen) Kindern erzählen würde. Ich habe eine starke Vorliebe für den Mond und vielleicht spricht mich all dies genau deshalb so an, aber ich kann es nur noch einmal schreiben: Es ist wahrlich zauberhaft.

 

FAZIT

Mondprinzessin ist für mich eine wahre Herzensgeschichte. Die Aufmachung ist wunderschön und sehr passend. Dieses Buch hat mich mit seinen Zitaten und der atemberaubenden Umgebung im Herzen berührt. Auch, wenn die Handlung nicht mehr unbedingt etwas Besonderes war. Der Zauber dieses Buches liegt in seiner Kulisse.

Die Einordnung in eine Kategorie finde ich hierbei besonders schwierig. Dürfte ich die Handlung außen vor lassen, wäre dieses Werk für mich ein LITERARISCHER STERN. Da sie aber nun einmal dazu gehört, würde ich Mondprinzessin als GENIEßERLEKTÜRE bezeichnen. Die Handlung ist nicht schlecht und es ist wirklich angenehm zu lesen, jedoch fehlt mir hier das gewisse Etwas.

Trotzdem. Wenn ihr verzaubert werden wollt – lest es.

Eure Robin

 

KLAPPENTEXT

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war.

 

Dunkle Schatten jagen sie – die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin – kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm…

Quelle Cover & Klappentext: Drachenmondverlag

Share: