REIHENINFO
  1. Brennender Kuss           Originaltitel: Firelight
  2. Flammende Träne         Originaltitel: Vanish
  3. Flammendes Herz         Originaltitel: Hidden

13+ Jahre, Fantasy Jugendliteratur, Loewe-Verlag

Der erste Band der Firelight-Trilogie von Sophie Jordan konnte sich bereits 2014 einen kleinen Platz in meinem Herzen erschleichen. Damals wollte ich auf die Taschenbücher der Fortsetzungen warten und als es im Juli soweit war hatte ich die Reihe irgendwie aus den Augen verloren.

Allerdings wurde ich 2018 erneut auf die Reihe aufmerksam und habe mir – dank des mittlerweile unschlagbar günstigen Preises – die Hardcover Version der Bücher angeschafft.

Nachdem ich die Reihe nun beendet habe, möchte ich gerne mein Fazit in Form einer Reihenrezension  ziehen.

>> Als ich auf den stillen See hinausblicke, weiß ich, dass es das Risiko wer ist.

Das Wasser ist ruhig und glatt. Wie poliertes Glas. Nicht ein einziger Windhauch kräuselt die dunkle Oberfläche. Tief hängender Nebel wallt von den glänzenden Bergen auf, die in einem Himmel voller Purpur schweben. Gierig atme ich die Luft ein. Nicht mehr lange, dann wird die Sonne aufgehen. <<

– Sophie Jordan

DARUM GEHT ES…

Da das Buchkehlchen kein vogelfreier, dafür aber definitiv ein spoilerfreier Blog ist, werde ich an dieser Stelle nur Inhalt des ersten Bands preisgeben. (Falls ich eine Fortsetzung rezensiere wird dies immer zu Beginn deutlich gekennzeichnet!)

Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.

Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?

Ihre Mutter verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein – denn Will ist ein Drachenjäger.

REZENSION

Für mich war Brennender Kuss ein gelungener Auftakt zu der Firelight-Trilogie. Wir dürfen aus der Sicht der Hauptperson – Jacinda Jones – in die Geschichte eintauchen, oder es zumindest versuchen.

Versuchen klingt ja nun nicht so erfolgreich und ehrlich gesagt war es das für mich auch nicht immer. Ich erinnere mich daran, dass mein 14  jähriges Ich ganz begeistert war und unbedingt weiterlesen wollte. Möglicherweise bin ich also schlichtweg nicht mehr die passende Zielgruppe. Möglicherweise hatte ich dadurch auch zu hohe Erwartungen.

Ihr dürft das jetzt nicht falsch verstehen. Die Reihe ist keineswegs schlecht. Der Schreibstil ist jugendlich und leicht zu verstehen. Für mich jedoch nicht immer genug, um richtig abzutauchen. Trotzdem gab es eine Menge Passagen in denen Sophie Jordan dies durchaus gelungen ist. So ist mir vor allem die Verwandlung der Draki mit Gänsehautgefühlen in Erinnerung geblieben.

Die Charaktere empfand ich beim Lesen etwas eindimensional und klischeebehaftet. Der von allen angeschmachtete, gut aussehende und starke Anführersohn – Cassian, die rebellische Tochter, die mit den Entscheidungen ihrer Mutter absolut unglücklich ist – Jacinda – und ihr Held in der neuen Stadt, gutaussehend und natürlich die einzige Person weit und breit, die ihr gefährlich werden könnte – Will. Kurzum das typische Liebesdreieck.

Den Kernpunkt der Reihe – die Drakis – fand ich wiederum recht erfrischend. Ich steh auf Drachenfantasy und die Kombination mit Gestaltenwandlern gefällt mir. Auch sonst sind in den verschiedenen Bänden schöne Details versteckt und man bekommt den Eindruck, dass die Draki und deren Welt gut durchdacht wurden.

Während ich die ersten beiden Bände recht schnell beendet hatte, schleppte sich der letzte an einigen Stellen. Jacinda beginnt mich immer mehr zu nerven und viele Passagen habe ich mehr oder weniger augenrollend über mich ergehen lassen. Für mich wirkte der letzte Band etwas gezwungen und in meinen Augen fehlte definitiv ein neuer Aspekt in der Handlung.

FAZIT

Die Reihe ist keineswegs schlecht. Wer sich für einen erfrischenden, jugendlichen Schreibstil begeistern kann, wird seinen Spaß mit der Reihe haben. Vor allem, wenn man bei den etwas klischeebehafteten Charakteren einfach mal ein Auge zudrückt. Die Bücher haben einen angenehm leichten Charakter und man muss nicht mit dem Kopf dabei sein, um Zusammenhänge zu verstehen. Gerade das macht die Trilogie für mich zu einem ganz wunderbaren ZEITVERTREIB, auch wenn der letzte Band sich als etwas schleppend erwiesen hat.

Eure Robin

KLAPPENTEXT

Ein gefährliches Spiel mit dem Feuer…

Er ist ihr Todfeind.

Sie ist sein Opfer.

Nichts brennt heisser

Als ihre Liebe.

 

„Du bist nicht wie andere Mädchen.

Du bist etwas Besonderes.“

Über mir schwebt die Gefahr, so dicht und drückend

wie der schwere Nebel, den ich zurückgelassen

habe. Und doch kann ich nicht genug

davon – von ihm – bekommen.

Würde er die Wahrheit kennen, wäre er

nicht hier. Wenn er wüsste, wer ich wirklich bin,

was ich bin …

Cover, Beschreibung & Klappentext vom Loewe Verlag
Share: